H0 Modulanlage

50 Modulkästen gebaut nach den Wuppermodule System 2000

Schienenmaterial Roco Line auf den Strecken und auf der Nebenbahn, Tillig Elite Gleis im Hauptbahnhof

Insgesamt ca. 350m Gleise verlegt

 

Elektrik

Weichensteuerung mit Servos und Hoffmann-Antriebe.

Weichendecoder von Viessmann und Littfinski

Servodecoder von MBTronik

Besetzmelde Decoder von Littfinski und Uhlenbrock

Intellibox und 5x Power4  Booster von Uhlenbrock zur Steuerung der Züge

IB Com und Booster3 von Uhlenbrock zum Schalten von Signalen und Weichen

S88-Interface von Littfinski

Signale von Viessmann

 

Steuerung

2 PC für die Hauptanlage, davon einer nur für die Zugsteuerung mit der Software Train Controller Gold, der andere für die DC-Car Steuerung mit der Software Street. Verknüpft sind diese beiden PC über die Software Net.

1 PC für die Nebenbahn mit Software Train Controller Silver.

 

 

 Anlagen Thema

2 Gleisige Hauptstrecke mit großem Bahnhof, an einem Streckenende eine Kehrschleife mit Schattenbahnhof, am anderen Ende eine Gleiswendel mit der Möglichkeit, 6 Züge zu speichern.

Aus dem Bahnhof zweigt eine eingleisige Neben ab, die als Mittelpunkt den Bahnhof Halver (Nachbau Stand um 1950), über den Gleisanschluss Fa. Jung bis hin zum Waldschwimmbad Herpine, hat. Die Strecke führt weiter über einen Industrieanschluss bis hin zum kleinen Endbahnhof mit einer dreigleisigen Kehrschleife.

Nachbauten der original Gebäude, auch von heute nicht mehr existierenden, sind an diesen Modulen zu finden.

Am rechten Streckenast der Hauptstrecke befindet sich ein Dorf (im Entstehen) mit einer langen Straße, die zur Zeit bis zum Ende des Hauptbahnhofes führt. Für die Zukunft ist vorgesehen, diese komplette Straße mit DC-Car Fahrzeugen zu befahren. Im Moment endet diese Möglichkeit noch an den Schranken der Hauptstrecke.